Github Mirror

Die aktuellen Quellen gibt es hier:

https://github.com/ErwinRieger/ibr-gnc-module

Einleitung

Da ich zur Buchhaltung  in meiner Firma GnuCash einsetze und mir die eine oder andere Funktionalität gefehlt hat, habe ich ein paar Erweiterungen für GnuCash programmiert.

Diese Erweiterungen in Form eines Scheme-Moduls stehen unter der GPL, Benutzung auf eigene Gefahr ("save early, save often", Backups machen). Bei Problemen oder Anregungen bitte Email an mich.

Die neuen funktionen lassen sich in drei kategorien einteilen:

  1. Prüfung von buchungen:
  • Prüfung (und ggf. das automatische Anlegen) von Umsatz- / Vorsteuerbuchungen.
  • Prüfung des Jahresabschluss.
  1. CSV Datenexport für Steuerberater/Datev, Export der Buchungen eines bestimmten Zeitraumes in eine CSV Datei die vom Steuerberater eingelesen werden kann.
  2. Verwaltung von anlagen,  AFA

Installation des IBR Moduls

Unter Windows:

  • Datei ibr-gnc-module.zip in der entsprechenden Version hier herunterladen und entpacken.
  • Das installationsscript "Install.bat" ausführen. Dadurch werden die dateien ibr-gnc-module.scm und config.user nach %userprofile%\.gnucash kopiert).
  • Die desktop-verknüpfung "GnuCash Extra" auf den desktop verschieben, diese startet GnuCash mit dem für die erweiterungen notwendigen parametere "-extra".
  • Falls alles funktioniert hat, sind die Gnucash Erweiterungen nach einem Neustart von Gnucash mit der Option "--extra" als neuer Menüpunkt "IngRieger" unterhalb des "Erweiterungen" Menüs sichtbar.

Unter Linux/Unix:

  • Datei ibr-gnc-module.tgz in der entsprechenden Version hier herunterladen und entpacken.
  • Die datei ibr-gnc-module.scm nach $HOME/.gnucash kopieren.
  • Die datei config.user nach $HOME/.gnucash kopieren (oder deren inhalt entsprechend anpassen falls dort schon eigene modifikationen enthalten sind).
  • Falls alles funktioniert hat, sind die Gnucash Erweiterungen nach einem Neustart von Gnucash mit der Option "--extra" als neuer Menüpunkt "IngRieger" unterhalb des "Erweiterungen" Menüs sichtbar.

DescValues

Zusatzinformationen für das IBR Modul werden im Kontenrahmen gespeichert. Dies geschieht durch Eintragen bestimmter Schlüsslel-Wert-Paare in das Beschreibungsfeld der Konten. Damit lassen sich z.B. Beziehungen zwischen Konten und Steuersätze speichern. Die Erklärung der einzelnen DescValues erfolgt im folgenden in der Beschreibung der jeweiligen Funktion.

DescValues werden in der Kontenhierarchie an Unterkonten vererbt.

Prüfung von Buchungen

Prüfung Buchungen

Menüpunkt: Erweiterungen -> IngRieger -> Prüfung Buchungen

Mit dieser Funktion lässt sich das Vorhandensein und die Korrektheit von z.B. Umsatz-/Vorsteuer-Buchungen testen. Auf Wunsch werden fehlende Teilbuchungen automatisch eingefügt.

DescValues:

  • "GK=<SollKontoNummer|HabenKontoNummer>" Hiermit wird ein Gegenkonto definiert, auf das ein Teil des Bruttobetrages gebucht werden soll. Beispiel: Mit "GK=1405" lässt sich die Vorsteuer aus einem Ausgabenkonto in das entsprechende Vorsteuerkonto 1405 buchen.

  • Der umzubuchende Anteil muss im Zielkonto mit einem "Tara" DescValue definiert werden. Tara lässt sich als Konstanter wert angeben oder als Prozentwert. Da sich prozentuale Angaben auf den Brutto- odere auf den Netto-Wert beziehen können, gibt es zwei verschiedene Tara Schlüssel: "BTARA" (bezieht sich auf den Bruttowert einer Buchung) und "NTARA" (bezieht sich entsprechend auf den Nettowertt).

    Beispiele:

    "NTARA=19%" Buchung von Umatzsteuer/Vorsteuer, 19% vom Netto-Wert auf das Gegenkonto.

    "BTARA=20%" Buchung einer Privatentnahme von 20% vom Brutto-Wert auf das Gegenkonto.

    "NTARA=50" oder "BTARA=50" Buchung eines Konstanten Betrages von 50 auf das Gegenkonto.

Prüfung Jahresabschluss

Menüpunkt: Erweiterungen -> IngRieger -> Prüfung Jahresabschluss

DescValues:

  • "NULLSALDO": Dieses Konto soll beim Jahresabschluss auf 0 abgeschlossen worden sein.

CSV Datenexport für Steuerberater/datev

Menüpunkt: Erweiterungen -> IngRieger -> CSV Export

Hiermit können die buchungsdaten im sogenannten CSV format ("comma separated values", ascii) in eine datei exportiert werden. Ich benutze diese funktion um meine buchhaltungsdaten zum steuerberater zu übertragen.

Dies ist KEIN export im DATEV format (DTAUS, "DATEV Diskette").

Mein steuerberater kann dann diese datei in sein "DATEV Kanzlei-Rechnungswesen 3.X" programm importieren.

Berichtsoptionen

Der Zeitraum der zu exportierenden Buchungen kann in den Optionen eingestellt werden.

Die checkbox "Daten im CSV Format exportieren" in den berichtsoptionen muss aktiviert werden um die CSV datei anzulegen. Grund für diese etwas umständliche vorgehensweise ist die die eigenschaft von GnuCash, die berichte bei jedem start des programms neu auszuführen. Um zu verhindern, dass bei jedem start von GnuCash eine neue CSV exportdatei angelegt wird, gibts diese option die vom benutzer explizit aktiviert werden muss. Ist die checkbox beim laden des berichtes nicht aktiviert, so erscheint eine entsprechende warnung im bericht.

Kontennummern in der Exportdatei

Als datev-kontonummer wird beim export die gnucash Kontonummer benutzt.

Kontennummern beim Export umbenennen

Mit hilfe des DescValues "ExportKNR=<kontonummer>" können kontennummern beim export umbenannt werden um so die buchungen dem kontenrahmen des steuerberaters anzupassen. Die buchungen tauchen dadurch in der exportieren datei in einem anderen konto auf. Dies ermöglicht es, mit einem leicht anderen kontenrahmen als der steuerberater zu arbeiten.

Betrachten wir z.b. das konto "Privat Entnahmen 2100": Ich benutze in meinem kontenrahmen neben dem konto 2100 für allgemeine privatentnahmen ein weiteres konto "Privat Entnahme Telefon" um die entsprechenden buchungen gesondert zu sammeln. Das konto "Privat Entnahme Telefon" hat die "inoffizielle" kontonummer 2100A bekommen. Nun kennt der kontenrahmen beim steuerberater ja nicht mein "spezialkonto 2100A" was beim import zu problemen führen würde. Desshalb wird das konto 2100A mit dem DescValue "ExportKNR=2100" markiert. Alle buchungen im konto 2100A werden somit beim export dem konto 2100 zugeschlagen. Der steuerberater sieht also nur das konto "Privat Entnahmen 2100" und die "spezialkonten" aus unserem eigenen kontenrahmen tauchen im konto 2100 auf. Das konto 2100A ist also aus sicht des steuerberaters "versteckt".

Ausgabeverzeichnis, Dateiname

Die ausgabedatei wird in das verzeichnis "$HOME/gnc_csv_export" (hardcoded) geschrieben. Der dabei verwendete dateiname wird aus der jahreszahl des zu exportierenden geschäftsjahrs und einem zeitstempel gebildet, z.B.:

2007_03.03.2007.csv

Eine bereits vorhandene datei wird ohne nachfrage überschrieben!

Beispiel

Die testdatei "IBRTest.gnc" aus dem installations-paket öffnen und den menüpunkt "CSV Export" ausführen.

Inhalt der exportieren datei  2007_06.03.2007.csv:

9500s;;3805;"10";;0603;1821;;;;;"Erloes Projekt X UST ";;;;;;;
50000s;;4400;"10";;0603;1821;;;;;"Erloes Projekt X Netto ";;;;;;;
25000s;;1821;"20";;0603;6500;;;;;"Sommerreifen Netto";;;;;;;
4750s;;1821;"20";;0603;1405;;;;;"Sommerreifen Vorsteuer";;;;;;;
100000s;;9000;"0";;0101;1821;;;;;"Eroeffnung Bank ";;;;;;;

ASCII - Format beschreibung

Die bedeutung der felder im einzelnen (beigesteuert von Uwe Klein):

1    Buchungsbetrag --> Umsatz ("s" == "Soll")
2    BU-Schlüssel, leer
3    Gegenkonto == Habenkonto
4    Belegfeld1 --> Belegnummer
5    Belegfeld2, leer
6    Belegdatum, DDMM, 2Ziffern Tag, 2Ziffern Monat
7    Konto == Sollkonto
8    Kostfeld 1, leer
9    Kostfeld 2, leer
10    Kostmenge, leer
11    Skonto, leer
12    Buchungstext
13    EULand, leer
14    EuSteuersatz, leer
15    Währungskennung, leer
16    Basiswährungsbetrag, leer
17    Basiswährungskennung, leer
18    Basiswährungskurs, leer

Import beim Steuerberater

Der steuerberater kann in seinem "Kanzlei - Rechnungswesen" programm die funktion "ASCII - Daten importieren" (menüpunkt "Stapelverarbeitung" --> "ASCII Import") verwenden um unsere buchungsdaten zu importieren.

Dabei muss er nur den dateinahmen auswählen (z.B. A:\2002_06.03.2007.csv) und das buchungsjahr (datum, in unserem beispiel 2007) eingeben.

Verwaltung von Anlagen, AFA

Um Anlagevermögen und Abschreibungen zu Verwalten gibt es zwei Funktionen im IBR Modul:

  • "AFA Buchungen Vorbereiten", mit Hilfe dieser Funktion werden die AFA Buchungen für die Anlagegüter berechnet und in die entsprechenden Konten gebucht - sofern noch nicht vorhanden.
  • "Anlagen Spiegel", Anzeige des Anlagespiegels für einen bestimmten Zeitraum. Dieser kann dann ausgedruckt und/oder im HTML Format exportiert werden.

Es wird nur die "lineare Abschreibung" unterstützt.

Einrichtung Kontenrahmen (siehe auch Beispieldatei IBRTest.gnc):

  • Anlagevermögen, z.B. "Anlagen und Maschinen Überkonto", dieses Konto wird als Überkonto ausgeführt, somit lässt sich die Korrektheit der Buchungen leicht prüfen. Dieses Konto enthält selber keine Buchungen, der Saldo dieses Kontos (mit Unterkonten) muss, falls korrekt gebucht, Null betragen.
    • Anlagevermögen, z.B. "Anlagen und Maschinen 0400", auf diese Konto wird der Einkauf (oder die Einlage) der Anlage (ggf. abzüglich MwSt) gebucht.

Historie

Die Versions-Historie finden Sie am Anfang der Datei ibr-gnc-module.scm.